Die 3 Grundprinzipien großartiger Marken

Benedict Padberg

Benedict Padberg

Teilen macht Freude:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print
Share on email

Walt Disney sagte einst: „Ich hoffe, dass wir eine Sache nicht aus den Augen verlieren – dass alles mit einer Maus begann“.

1928 erfand Walt Disney die Micky Maus. Seitdem hat sich das gleichnamige Unternehmen zu einer der größten Marken aller Zeiten entwickelt.

Disney zeigt, dass eine Marke viel mehr ist als Farbpaletten, Stilvorlagen, Logos, Filter und Slogans. Eine Marke ist mehr als nur die Worte, die Sie in die Welt tragen. Sie ist mehr als die Produkte und Dienstleistungen, die Sie verkaufen.

Eine Marke schafft ein einzigartiges Gefühl. Sie schafft eine gemeinsame Geschichte, eine Botschaft, die Menschen miteinander verbindet und eine Gemeinschaft formt.

Wie bauen Sie eine Marke auf, mit der Sie Menschen verbinden? Wie kommen Sie vom Nullpunkt aus zu einem Publikum voller begeisterter Fans?

Lassen Sie uns einen Blick auf drei legendäre Marken werfen und herausfinden, wie sie jeweils den Durchbruch geschafft haben. Von jeder Marke können wir wichtige Erfolgskriterien lernen.

“Think Different” – denken Sie anders

1976 gründete die Apple-Legende Steve Jobs zusammen mit dem Studienabbrecher Steve Wozniak Apple Computers. Sie wollten nicht einfach nur einen weiteren Computer bauen, der mit den bestehenden IBM-Rechnern (dem damaligen Markführer für Computer) kompatibel war. Ihre Idee, ihre Vision war es, die Art und Weise zu ändern, wie die Menschen Computer nutzen. Sie wollten Computer so klein machen, dass Anwender sie zu Hause und in jedem Büro nutzen können.

Seit seiner Gründung bis hin zur Erfindung des revolutionären Apple II, des Macintosh, des iPods, iPhones und iPads hat Apple stets auf weitere, größere Erfolge abgezielt. Jede dieser Erfindungen war auf ihre eigene Art und Weise revolutionär und beruht indes auf dem gleichen Antrieb, der in der DNA von Apple als Unternehmen und Marke integriert ist.

Was hat Apple aus? Sie haben eine Vision.

“Just Do It” – machen Sie es einfach

Phil Knight war nach eigener Aussage ein durchschnittlicher Mittelstreckenläufer in einer Leichtathletikmannschaft. Aber er beobachtete, wie sein Trainer Bill Bowerman an den Schuhen der Athleten experimentierte, um bessere Leistungen zu erzielen. Beim Zuschauen war er von der unmittelbaren Wirkung dieser kleinen Verbesserungen begeistert.

Jahre später schrieb Phil während seines Studiums der Betriebswirtschaftlehre in Stanford eine Arbeit darüber, warum Schuhe in Japan hergestellt werden sollten, wo die Arbeitskraft günstiger war. Das war revolutionär, denn zu dieser Zeit produzierten Schuhhersteller ihre Produkte in teureren Ländern.

Phil ergriff die Gelegenheit und gründete 1964 zusammen mit Bill, seinem ehemaligen Trainer, „Blue Ribbon Sports“. Die Firma entstand aus einer Laune heraus, nachdem er eine Gruppe japanischer Geschäftsleute davon überzeugt hatte, ihre Schuhe in die Vereinigten Staaten zu exportieren, wofür er die exklusiven Verkaufsrechte haben würde. Anfangs verkaufte er diese japanischen Turnschuhe aus dem Kofferraum seines Autos und vergrößerte sich Schritt für Schritt, bis er schließlich Geschäfte eröffnete und seine eigenen Schuhe entwarf. Jahre später benannten die beiden Gründer das Unternehmen in die Firma um, die wir heute alle kennen: Nike. Und der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

Was macht Nike aus? Sie haben gehandelt.

“The Happiest Place on Earth” – der glücklichste Ort der Welt

Disney ist in seinem innersten Kern ein Unternehmen, das Geschichten erzählt.

Walt Disney zog im Sommer 1923 nach Kalifornien, nur mit einem Koffer und einem Traum. Davor arbeitete er als Cartoonzeichner für eine Werbeagentur und gründete sein erstes Studio mit den Mitarbeitern, die er dort kennengelernt hatte. Sein Studio produzierte im Laufe der Zeit mehrere erfolgreiche Cartoons, doch aufgrund von Überschuldung war Disney gezwungen, das Unternehmen zu schließen. Daraufhin zogen er und sein Bruder Roy nach Hollywood, um dort das zukünftige Walt Disney Studio zu gründen.

Sie taten das, was sie am besten konnten: Sie produzierten Zeichentrickfilme – nämlich Alice Comedies und Oswald, der glückliche Hase. Wenige Jahre später hatte Walt die Idee für eine Figur, die – ohne es damals zu wissen – das Gesicht seines zukünftigen, milliardenschweren Medienimperiums werden sollte: Micky Maus.

Auf Basis ihres einzigartigen Erfolgskonzepts produzierte das Walt Disney Studio weitere animierte Kurzfilme, die vielfach mit Academy Awards® und Oscars® ausgezeichnet wurden.

Walt, der sich niemals auf seinen Erfolgen ausruhte, drängte auf weitere Innovationen in seinem Studio. Eines Abends sagte er seinem Animationsteam: „Wir werden einen animierten Langfilm machen.“ Die Zweifel der Mitarbeiter waren zu Beginn deutlich spürbar. Schon bald jedoch waren alle von der Idee überzeugt und arbeiteten mit Begeisterung daran, sie zum Leben zu erwecken. Der Film „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ feierte sein Debüt am 21. Dezember 1937 und wurde zu einem spektakulären Erfolg, der vielfach prämiert wurde. Der Film hat sich zum umsatzstärksten Film aller Zeiten entwickelt – ein Rekord, den er mehrere Jahre lang hielt.

Disney, das in den 1920er Jahren als kleines Zeichentrickstudio startete, hat sich zum weltweiten Maßstab der Unterhaltungswelt entwickelt. Zu einem Medienimperium, zu dem Pixar, Marvel, Lucasfilm und 21st Century Fox gehören. Und ein roter Faden zieht sich durch das gesamte Disney-Imperium.

Was macht Disney aus? Sie erzählen bewegende Geschichten.

Die Summe aller Teile macht den Unterschied

Es gibt drei wesentliche Grundsätze, die den Erfolg einer Marke bestimmen. Und jeder einzelne ist für den Aufbau einer Marke, die bei Ihrer Zielgruppe Anklang findet, von entscheidender Bedeutung:

  1. Vision
  2. Aktion
  3. Emotion

Wenn Sie diesen Beiträge aufmerksam gelesen haben, werden Sie festgestellt haben, dass alle drei Marken nicht nur der Eigenschaften aufweisen, sondern alle drei Merkmale besitzen.

  • Die Gründer von Apple hatten eine Vision. Sie sind zudem klar in Aktion getreten, indem Sie Ihr Studium an einer renommierten Universität abgebrochen haben, um ihre Träume zu verwirklichen. Sie glaubten daran, was sie entwickelt haben und verkauften es mit viel Einsatz. Daraus hat sich eine Geschichte entwickelt, über die sich Menschen erzählt haben.
  • Die Gründer von Nike ergriffen die Initiative, weil sie die Vision hatten, ein effizienteres Geschäftsmodell für die Produktion von Schuhen zu entwickeln. Und in der Gegenwart wird jedem neuen Mitarbeiter, der bei Nike anfängt, egal ob in einem Geschäft oder in der Verwaltung, die Geschichte erzählt, wie das Unternehmen entstanden ist.
  • Die DNA von Disney Geschichten zu erzählen ist offenkundig. Sie erzählen im Übrigen ebenfalls jedem neuen Mitarbeiter ihre Gründungsgeschichte. Walt Disneys Vision zeigt sich in der Art und Weise, wie er stets magische Momente schaffen wollte und dabei immer wieder in Aktion trat, ganz gleich was ihm entgegen kam.

Die Erkenntnis aus allem

Die erwähnten Grundprinzipien sind sicherlich nicht der einzige Schlüssel zum Unternehmenserfolg der betrachteten Unternehmen. Zugleich haben die drei Markenprinzipien den Gründern zu spürbarem Erfolg verholfen. Und sie haben damit einige der bekanntesten Marken der Welt aufgebaut. Und das ist es, was wir daraus mitnehmen sollten.

Disney wurde 1923 gegründet. Wie viele andere Unternehmen können Sie benennen, die seit fast 100 Jahren bestehen? Oder selbst 50 Jahre, wie Nike?

Die Chancen stehen gut, dass Sie diese Unternehmen nicht aufgrund ihrer Unternehmensstruktur oder ihrem Geschäftsmodell im Kopf behalten, sondern aufgrund der Marken, die sie geschaffen haben.

Und das ist die wahre Stärke von Marken.

Marken sind mehr als nur Farben, Stilvorgaben, Logos, Filter und Slogans.

Marken schaffen ein Gemeinschaftsgefühl, das sich um die Geschichte der Gründer dreht, die angetrieben von einer Vision durch Ihre Handlungen Unglaubliches aufgebaut haben.

Kontaktieren Sie uns, um Ihre Marke mithilfe der drei Prinzipien zu weiter zu stärken.

Inhalts­verzeichnis

Haben Sie Fragen?

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Rufen Sie mich an:

+49 89 21 54 8 11 - 70

Schreiben Sie mir eine Nachricht: